Über uns

 

Definition und Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft

 

Die „Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefässe“ dient unmittelbar und ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken.
Aufgaben und Ziele dieser Arbeitsgruppe wurden im Vorstand an die derzeitigen Erfordernisse adaptiert: noch stärkere Einbindung in die internationalen Gesellschaften, Attraktivitätssteigerung durch Anbieten von Fortbildung zu speziellen Themenblöcken, verstärkte Information im Rahmen eines Internetforums und die Erstellung einer eigenen Homepage.

 

Jahrestagungen

Nach Möglichkeit veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft eine oder mehrere Tagungen jährlich. Diese Tagungen werden nach Tunlichkeit mit den Jahrestagungen anderer Vereinigungen, wie beispielsweise der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie, der Vereinigung Deutscher Plastischer Chirurgen, der Schweizerischen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie oder der Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie koordiniert.

Seit 1978 (Prof. Dr. H. Millesi/Wien) wurden nun jährlich Tagungen in den beteiligten Ländern ausgerichtet, die allesamt durch regen Besuch und steigende Mitgliedszahlen gekennzeichnet waren.

 


Historie

 

Anlässlich einer Handchirurgischen Tagung in Erlangen wurde am 18.10.1977 die Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der Gefässe und Nerven gegründet.
Vertreter der Länder Deutschland, Österreich und Schweiz erkannten den Bedarf einer standespolitischen Vertretung in diesem Zeig der Chirurgie, der zur damaligen Zeit als innovative Technik von immer mehr rekonstruktiven Chirurgen angewandt wurde.
Handlungsbedarf war insofern vorhanden, als noch keine allgemein gültige Terminologie im Rahmen dieser Chirurgie vorlag.
Die neugegründete Arbeitsgemeinschaft hatte sich zum Ziel gesetzt, nicht nur wissenschaftlich diese Chirurgie zu betreuen, ein wesentlicher Gedanke war es auch, dadurch internationale Kontakte zu knüpfen und den Nachwuchs durch gezielten Unterricht zu fördern.
Bereits im ersten Jahr wurden an den damaligen Sekretär Prof. Dr. Biemer / München 26 Ansuchen um ordentliche Mitgliedschaft gerichtet, dies unterstreicht das überdurchschnittliche Interesse an der Mikrochirurgie.
Seit 1978 (Prof. Dr. H. Millesi/Wien) wurden nun jährlich Tagungen in den beteiligten Ländern ausgerichtet, die allesamt durch regen Besuch und steigende Mitgliedszahlen gekennzeichnet waren.
Retrospektiv betrachtet ist es dieser Arbeitsgemeinschaft gelungen, die damals formulierten Ziele in vollem Umfang zu erreichen, immer noch ist für den mikrochirurgisch tätigen Arzt diese Expertengruppe Referenz auf praktischen und wissenschaftlichen Gebiet geblieben.

 


Statuten

 

1. Definition und Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft

Die „Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße“ dient unmittelbar und ausschließlich wissenschaftlichen Zwecken. Dieser Zweig der Chirurgie soll wissenschaftlich erforscht und weiter entwickelt werden. Die Arbeitsgemeinschaft hat zum Ziel, einen engen Kontakt zwischen den auf diesem Gebiet tätigen Chirurgen herzustellen und einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen. Außerdem soll der Kontakt zu einschlägigen Gesellschaften anderer Länder hergestellt werden. Ein besonderes Anliegen der Arbeitsgemeinschaft ist die Förderung des Nachwuchses auf diesem Gebiet.

 

2. Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft der Arbeitsgemeinschaft steht allen offen, die an den Zielen der Arbeitsgemeinschaft interessiert sind.

Die Mitgliedschaft umfasst:
a) ordentliche Mitglieder
b) außerordentliche Mitglieder
c) korrespondierende Mitglieder
d) Ehrenmitglieder
e) fördernde Mitglieder

Die ordentlichen Mitglieder setzen sich aus einer begrenzten Anzahl von auf dem Gebiet der Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße tätigen Chirurgen Deutschlands, Österreichs und der Schweiz zusammen.

Ordentliche Mitglieder können Chirurgen werden, die bereits über besondere Erfahrungen auf diesem Spezialgebiet verfügen und darüber wissenschaftliche Publikationen verfasst haben.
Von den ordentlichen Mitgliedern wird eine aktive Mitarbeit an der Arbeitsgemeinschaft erwartet. Die ordentliche Mitgliedschaft wird nicht auf Antrag erworben. Der Vorschlag dazu muß von drei ordentlichen Mitgliedern schriftlich 6 Wochen vor der nächsten Mitgliederversammlung beim Sekretär eingereicht werden. Die eingegangenen Vorschläge werden allen ordentlichen Mitgliedern 4 Wochen vor der Mitgliederversammlung zugeschickt. Diese können gegebenenfalls schriftliche Einwände erheben. Die Aufnahme erfolgt auf der nächsten Versammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Mitglieder. Die Zahl der ordentlichen Mitglieder soll begrenzt sein.

Außerordentliches Mitglied kann jeder Arzt werden, der bereit ist, die Ziele der Arbeitsgemeinschaft zu unterstützen und ein entsprechendes Interesse an der Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße aufweist. Die außerordentlichen Mitglieder sind beitragspflichtig, jedoch nicht stimmberechtigt. Die Aufnahmeanträge müssen dem Sekretär mindestens 4 Wochen vor der jeweiligen Versammlung, unter Benennung von drei Bürgen aus dem Kreise der ordentlichen Mitglieder, mitgeteilt werden, so daß die Mitgliederversammlung über die Aufnahmeanträge entscheiden kann. Für die positive Erledigung des Aufnahmeantrages ist eine einfache Mehrheit erforderlich.
Korrespondierende Mitglieder werden nach Vorschlag eines oder mehrerer ordentlicher Mitglieder auf der nächstfolgenden Versammlung durch einfache Mehrheit gewählt. Dadurch sollen Persönlichkeiten, vor allem des Auslandes, geehrt werden, die in engem Kontakt mit der Arbeitsgemeinschaft stehen und sich besondere Verdienste um die Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße erworben haben. Die korrespondierenden Mitglieder sind nicht stimmberechtigt und von einer Beitragszahlung befreit.

Ehrenmitglieder können Persönlichkeiten des deutschsprachigen Raumes werden, die wegen ihrer besonderen Verdienste um die Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße von der Arbeitsgemeinschaft geehrt werden sollen. Ihre Wahl erfolgt in gleicher Weise wie die der korrespondierenden Mitglieder. Ehrenmitglieder sind stimmberechtigt, aber von einer Beitragszahlung befreit.

Fördernde Mitglieder können alle Personen oder Körperschaften werden, die Interesse an der Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße bekunden. Sie sind nicht stimmberechtigt, aber beitragspflichtig.

 

3. Tagungen

Nach Möglichkeit veranstaltet die Arbeitsgemeinschaft eine oder mehrere Tagungen jährlich. Diese Tagungen werden nach Tunlichkeit mit den Jahrestagungen anderer Vereinigungen, wie beispielsweise der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie, der Vereinigung Deutscher Plastischer Chirurgen, der Schweizerischen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie oder der Österreichischen Gesellschaft für Plastische Chirurgie koordiniert.

Klicken Sie auf den folgenden Link um die Statuten als PDF zu öffnen: Statuten

 


Vorstand

 

VORSITZENDER

Prof. Dr. Gerhard Pierer
Innsbruck

 

SEKRETÄR

Prof. Dr. Ulrich Kneser
Ludwigshafen

 

KASSENFÜHRER

Prof. Dr. Dirk Schaefer
Basel

 

BEIRAT

Prof. Dr. Oskar Aszmann
Wien

Prof. Dr. Pietro Giovanoli
Zürich

Dr. Andreas Gohritz
Basel

Prof. Dr. Dr. h.c. Raymund Horch
Erlangen

PD Dr. Thomas Kremer
Ludwigshafen

Prof. Dr. Marcus Lehnhardt
Bochum

Prof. Dr. Bernd Rieck
Hildesheim

 


Mitgliedschaft

 

Sie möchten außerordentliches Mitglied der DAM werden, indem Sie die Ziele der DAM unterstützen und von den Vorteilen profitieren? Dann füllen Sie bitte das Antragsformular aus und senden Sie es an info@dam-mikrochirurgie.org:

Aufnahmeantrag außerordentliches Mitglied
Für den Zugriff auf dieses Dokument benötigen Sie den Acrobat Reader. Sollten Sie diesen nicht auf Ihrem Computer installiert haben, können Sie diesen hier herunterladen.

 


Ehrenmitglieder

 

Wegen ihrer besonderen Verdienste um die Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße haben wir folgenden Persönlichkeiten die  Ehrenmitgliedschaft verliehen:

Prof. Dr. med. Rüdiger Georg H. Baumeister
München, Deutschland

Prof. Dr. med. Edgar Biemer
München, Deutschland

Prof. Dr. med. Gerhard Freilinger
Wien, Österreich

Prof. Dr. med. Hanno Millesi
Wien, Österreich

Prof. Dr. med. Viktor E. Meyer
Herrliberg, Schweiz

Prof. Dr. med. Hans-Ulrich Steinau
Deutschland

 


Reisestipendium und Preisträger

 

Zur Förderung von jungen Wissenschaftlern vergibt die DAM Reisestipendien und Vortragspreise:

 

Reisestipendium

Die DAM unterstützt junge Mitglieder bei ihrem Auslandsaufenthalt, damit diese direkte Erfahrungen sammeln oder wissenschaftliche Tätigkeiten vornehmen und so neue Informationen für den Bereich der Deutschsprachigen Mikrochirurgie erhalten, die allein durch einen Besuch von Kongressen oder durch die Bearbeitung von Publikationen nicht zu erlagen sind.

 

Preisträger

Im Rahmen der Jahrestagung werden von der DAM in der Regel zwei Preise für den besten klinischen und wissenschaftlichen Beitrag vergeben.
Diese Mitglieder wurden in den letzten Jahren durch Reisestipendien und Preise gefördert:

 

Meirer Reisestipendium 2001
Kudla Reisestipendium 2001
Engel Vortragspreis 2005
Schaefer Vortragspreis 2005
Kalbermatten Vortragspreis 2005
Wallmichrath Vortragspreis 2006
Hülsemann Vortragspreis 2006
Knobloch Vortragspreis 2006
Wilke Vortragspreis 2006
Beier Vortragspreis 2007
Hubmer Vortragspreis 2008
Arkudas Vortragspreis 2009
Fischborn Vortragspreis 2010
Larcher Reisestipendium 2012
Harder Wissenschaftspreis 2012
Eisenhard Vortragspreis 2012
Boos Vortragspreis 2013
Hirche Vortragspreis 2013
Hruby Vortragspreis 2014
Boos Reisestipendium 2014
Braig Vortragspreis 2015