Herzlich Willkommen zur Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße

 

 

AKTUELLES

 

DAM mit 313 Mitgliedern jetzt grösste Mikrochirurgie-Gesellschaft Europas

Die Mitgliederanzahl der DAM stieg 2020 und 2021 nochmals um satte 61 – insgesamt sind damit jetzt 313 Interessierte an der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der Gefässe und peripheren Nerven beteiligt, davon 6 Ehrenmitglieder, 120 ordentliche und 158 assoziierte Mitglieder.

 

Jahrestagung DAM 2022

Die 43. Jahrestagung der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Mikrochirurgie der peripheren Nerven und Gefäße (kurz: DAM) findet vom 10. – 12. November 2022 in Frankfurt am Main unter der Leitung von Prof. Dr. Dr. Ulrich Rieger, Prof. Dr. C. Hirche und Prof. Dr. Dr. M. Sauerbier statt.

Ihre Abstracts können bis zum 04.09.2022 hier eingereicht werden: Abstracteinreichung

Mehr Informationen auch hier: Flyer DAM 2022

 

DAM Akademie

Weiterbildungs-Akademie

Die DAM-WBA in Bochum soll am 27. und 28.10.2022 im BG UK Bergmannsheil Bochum unter Leitung von Prof. Dr. Marcus Lehnhardt und seinem Team stattfinden. Die Ausrichter dieser Fortbildungsreihe freuen sich den hochmotivierten Nachwuchs sowie die bekannt hochkarätige Faculty in Bochum begrüßen zu dürfen.

Dem gewohnten Format folgend wir es neben OP-Visiten/Assistenzen, Falldiskussionen und Präsentationen auch ausgiebige Möglichkeiten zur Vertiefung praktischer Fertigkeiten geben.

Das genaue Programm folgt noch.

Bei Rückfrage gerne Kontaktaufnahme mit:
Dr. med. Alexander Sogorski (lokale Organisation)
Universitätsklinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Schwerbrandverletztenzentrum Sarkomzentrum
BG Universitätsklinikum Bergmannsheil, Bochum
E-Mail: alexander.sogorski@bergmannsheil.de

 

Wissenschafts-Akademie

Informationen zur nächsten DAM Wissenschafts-Akademie folgen.

 

Bericht über die DAM Wissenschaftsakademie vom 19.02.2022

 

An der 2. virtuellen DAM Wissenschaftsakademie in Erlangen nahmen 16 Referenten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz teil. Die Themenblöcke umfassten 4 spannende Forschungsbereiche:

1.     Lappenplastiken & Monitoring

2.     Entzündung & neue Therapieansätze

3.     Tissue Engineering &regenerative Therapieansätze

4.     Nervenregeneration & Robotik

Ein mannigfaltiges Armamentariums an Techniken und Modellen wurde in einer ausgewogenen Mischung aus klinisch-experimenteller und grundlagenwissenschaftlicher Forschung präsentiert. Insbesondere wurden in den grundlagenwissenschaftlichen Projekten teilweise sehr aufwändige Tiermodelle und molekularbiologische Techniken vorgestellt:

Bei 2 Projekten mit Überschneidungen, die sich mit der Hinterlauf-Transplantation an der Ratte befassten (Freiburg und Bochum), ergab sich eine rege Diskussion, was die Standardisierung des Tiermodells und Operationstechniken anbelangt.

Die folgenden Themen wurden von den Teilnehmern intensiv nach den Vorträgen und in den Kleingruppen diskutiert:

  •  3D Druck: hier Austausch der Teilnehmer über Modelle, Drucktechniken, Materialien, perspektivische Anwendung in der Klinik, regulatorische Einschränkungen, bisher 3D Druck zu Forschungszwecken nur an wenigen Kliniken genutzt
  •  Künstliche Intelligenz: interessantes/wichtiges Tool bei der Auswertung von Datenmaterial; praktische Anwendung wurde am Beispiel der Ganganalyse beim N. peroneus communis Modell der Ratte vorgestellt/diskutiert
  • Multiphotonenmikroskopie: bisher nur in wenigen Kliniken genutzt, könnte eine Bereicherung für unterschiedliche Forschungsprojekte (Tissue Engineering, Nervenregeneration) sein
  • Robotik: spannender Übersichtsvortrag durch den Kollegen Aitzetmüller aus Münster und Vorstellung wie Robotik in der eigenen Klinik etabliert werden soll
  •  Vereinbarkeit von klinischer Arbeit und Forschung
  • Planung und Finanzierung von Forschungsvorhaben

Aus den vielen hervorragenden Beiträgen wurden 3 Preisträger ausgewählt:

  • Dr. Falkner, Ludwigshafen („In vivo gezüchtete axial vaskularisierte Bindegewebslappenplastiken eignen sich zur Transplantation und stabilen Defektrekonstruktion im Großtiermodell des Schafes“)
  • Dr. Geierlehner, Erlangen („Intraoperative Blood Flow Analysis of DIEP vs. ms-TRAM Flap Breast Reconstruction Combining Transit-Time Flowmetry and Microvascular Indocyanine Green Angiography“)
  • Dr. Supper, Wien („Neurophysiologische, strukturelle und funktionelle Beurteilung der Muskelregeneration mittels multimodaler Bildgebung, Deep-Learning-Volumetrie, videometrischer Ganganalyse und Kraftmessung nach peripherer Nervenverletzung – in-vivo Methoden in experimenteller Nervus Peroneus Schädigung“)

Vielen Dank für die Unterstützung der DAM-Wissenschaftsakademie an alle Teilnehmer und Sponsoren !

Prof. Dr. med. Raymund E. Horch

 

Grosser Erfolg der DAM-Tagung 2021 in Graz

Als grandioses Ereignis kann die dreitägige DAM-Tagung in den Räumen der Alten Räumen der Universität Graz bezeichnet werden – trotz sicher schwieriger Umstände für die Veranstalter aufgrund der Covid19-Pandemie. Insgesamt nahmen insgesamt 146 Teilnehmer aus Österreich, Deutschland und der Schweiz sowie zahlreiche ausländische Kollegen, z. B. aus den USA, Finnland, Italien, Spanien und Litauen teil. Die Industrie war mit 44 Teilnehmern vertreten.

 

Vortragspreise der DAM-Tagung 2021

Die beiden besten Vorträge gingen 2021 an Kollegen aus Österreich.

Bester klinischer Vortrag:
Dr. Johannes Mayer, St. Pölten: „Neuralgische Amyotrophie – Diagnostik und Therapie“

Bester experimenteller Vortrag:
Dr. Vlad Tereshenko, Wien: „Erforschung des propriozeptiven Feedbacks nach Nerventransfer für natürliche Kontrolle der bionischen Prothese“

 

Kurzvorstellung der Preisträger der Wissenschaftsakademie der DAM 2020 und 2021

Preisträger 2020:
Dr. Johannes Heinzel, Tübingen: Rekonstruktion segmentaler Nervendefekte mittels verschiedener Conduits – Untersuchungen der funktionellen Regeneration im Nervus medianus Modell der Ratte.

Preisträger 2021:
Dr. Astrid Obrecht, Aachen: Kettengewirkte Spacer-Gewebe: Eine vielseitige Plattform für 3D Tissue Engeneering.

Dr. Khaled Dastagir, Hannover: Regulation der Gefäßregeneration und Inflammation durch die Notch-Signaltransduktion in einem neuen Mais-Lappen-Modell.

 

Prof. Kompatscher als neues Ehrenmitglied ausgezeichnet

Für sein mikrochirurgisches Lebenswerk wurde auf dem Galaabend Herr Prof. Kompatscher ausgezeichnet, er wirkte über mehr als 31 Jahre als Leiter der Schwerpunktabteilung für Plastischen Chirurgie in Vorarlberg am Landeskrankenhaus Feldkirch. Die Laudatio hielt sein Weggefährte und Freund Herr Prof. Heribert Hussl, Inssbruck.

 

Würdigung des Lebenswerks von DAM-Gründungsmitglied Prof. Hanno Millesi (1927-2017) in Annals of Plastic Surgery 2020

In einem ausführlichen Artikel in Annals of Plastic Surgery wird das Lebenswerk von Herrn Prof. Hanno Millesi, Gründungsmitglied der DAM, gewürdigt. Die Autoren, Elad Holzer (Calgary), Robert Schmidhammer, sein langjähriger engster Mitarbeiter in Wien und Greg Borschel (Toronto) würdigen die besonderen chirurgischen und wissenschaftlichen Beiträge für die Periphere Nervenchirurgie, Handchirurgie und Behandlung der Dupuytrenschen Kontraktur. Sie beschreiben auch die besondere Persönlichkeit von Prof. Millesi und sein einmaliges Engagement für seine Patienten und als Inspirator und Vorbild für zahllose Kollegen weltweit.

Hanno Millesi – Pioneer of Plastic Surgery and Nerve Surgery